The first Session…..

Marc und ich kennen uns schon etwas länger und waren auch schon des öfteren für die ein oder andere Session zusammen am Wasser.

Doch dieses mal sollte es für mich die erste Session mit Marc als Team Mitglied werden.

Da wir schon einige Nächte zusammen verbracht haben, sind wir mittlerweile ein eingespieltes Team und können uns blind auf einander verlassen. Umso mehr freute ich mich darüber, als Marc mich fragte ob ich nicht Lust dazu hätte mit ihm zusammen eine Nacht ans Wasser zu gehen. Für mich war ganz klar, dass ich dabei bin.Marc

Wir verabredeten uns am Vorabend um  noch etwas füttern zu gehen. Es zog uns in den Flachwasserbereich, da wir genau dort die Karpfen beobachten konnten. All zu viele Boilies brachten wir nicht aus, etwa ein halbes Kilo. Das sollte genügen.

wpid-img-20150709-wa0041.jpg

Am nächsten Morgen packte ich mein Auto und es deutete alles auf einem gewittrigen Tag hin, was sich aber schnell ändern sollte. Der Sommer zeigte sich von seiner besten Seite.  Am Gewässer angekommen beluden wir unsere Trolleys und machten uns auf den Weg zu unserem ausgewählten Angelplatz. Die Sonne gab wirklich alles, leicht verschwitzt waren wir endlich angekommen. Wir brachten erst unsere Ruten aus, bevor wir den Rest unseres Lagers aufbauten. Marc fischte unter anderem mit dem Fruit & Fish Boilie, der ihm in der Vergangenheit schon manchen Fisch bescherte. So sollte es auch diesmal sein.

Ich setzte auf einen 18 mm Boilie , ungeflavourt auf Birdfood Basis als Single Bottom Bait, gepaart mit einem 12 mm Pop-Up Dumbell (Fruity Squit) von Korda. Präsentiert haben wir unsere Köder an einer COG  ( Center of Gravity ) Montage von Korda. Als Rig verwendete ich ein ganz einfach gebundenes Rig, welches ich in der letzten Zeit sehr gerne fische. Bei meiner Boilie wahl  blieb ich meinem Motto treu, weniger ist oft mehr! Ich bin der Meinung, an viel befischten Gewässern können Flavours eine Scheuchwirkung erzielen und genau das Gegenteil bewirken.

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Es war schon ziemlich heiß und wir mussten uns bis in die Abendstunden gedulden. Doch dann kam der erste Run! Ich lag mit meiner Entscheidung goldrichtig. Es waren die geschmacksneutralen Boilies, welche den schrillen Ton meines Bissanzeigers auslösten. Der Anhieb saß, der Drill sorgte für Spannung, denn der Karpfen hatte keine Lust sich zu zeigen und so dauerte es eine Weile bis ich den Schuppenbullen landen konnte.

1

 

Der Rest vom Abend verlief ruhig. Wir saßen zusammen, genossen unser Abendessen und hatten Spaß bis in die Nacht hinein. Nach Mitternacht legten wir uns schlafen, allerdings sollte unsere Nachtruhe nicht lange anhalten.  Dieser Schuppi weckte uns auf seine Art und Weise.

2

Am nächsten Morgen standen wir recht Früh auf, da ein Freund uns besuchte und Frühstück für uns im Gepäck hatte. So kann der Tag beginnen! Biss…

image

Jedoch musste ich unsere Session früh beenden, da meine Familie auf mich wartete. Marc blieb noch eine Weile und konnte diesen schönen Spiegler landen.

IMG-20150630-WA0008

Alles in allem war es eine sehr schöne und gelungene Session.  Es macht einfach riesen Spaß, wenn man so nette Team Kollegen hat.

wpid-img-20150709-wa0040.jpg

Tightlines !

Roland

Related posts