Onlineshops – Versand, Rückgabe & Co. (Teil 1)

Onlineshopping, ein großes Feld für die bekannten Szenehändler und Newcomer.

Neben den Artikelpreisen ist vor allem der Versand ein wichtiges Unterscheidungskriterium. Einige Händler versenden zu pauschalen Transportkosten, andere Stückeln die Kosten in einer Vielzahl von Gewichtsangaben auf. Bis zu 7 unterschiedliche Gewichtsbereiche, teilweise mit doch etwas „lustigen“ Preisen finde ich im Internet.

Die günstigste von mir gefundene Versandpauschale liegt bei 4,30 €. Ganz gleich wie die Händler ihre Versandkostentabelle kalkulieren oder festlegen, zumindest konnte ich bei allen besuchten Onlineshops eine deutliche Auflistung finden. Obwohl … da war doch was. Ja stimmt. Eine Ausnahme gibt es ja immer. In diesem Fall wurden mir die Versandkosten erst genannt nachdem ich Artikel im Warenkorb hatte. Warum der Händler diese Art von Informationssystem gewählt hat ? Ich weiß es nicht.

Eine andere „Besonderheit“ im Bereich Versandkosten zeigte sich mir bei dem Hinweis: „Kein Versand ab 30kg“, und das bei einer Baitfirma. Ich gehe davon aus, es handelt sich hier um Pakete mit einem Gesamtgewicht von mehr als 30kg bzw. Palettenversand.

Gibt es noch Händler die „Frei Haus“ liefern ? Wenige, aber es gibt sie, wenn auch mit einem Mindestbestellwert. Die niedrigste Kaufsumme bei einem Händler lag bei 40,00 € für einen Frei Haus Versand der Ware.

Seit dem 13.06.2014 gilt ein neues Widerrufsrecht. Kurz gesagt, der Händler ist nicht mehr dazu verpflichtet die Kosten der Rücksendung zu tragen.

Wer lehnt die Kosten der Rücksendung ab ? Viele !  Jeder 2. von mir besuchte Onlineshop schrieb in seinem Widerrufsrecht:

„Sie haben die unmittelbaren Kosten der Rücksendung zu tragen.“

Nur 2 Händler von denen die ich im Internet besucht habe schreiben, dass die Kosten des Rückversandes zu Lasten des Händlers gehen.

Die anderen nehmen zumindest die Kosten auf sich, sofern der Bestellwert über 40,00 € liegt.

Vielen Onlineshops haben ein ähnliches oder sogar gleiches Sortiment. Daher lohnt es sich auch besonders beim Versand und bei der Rückgabemöglichkeit zu vergleichen. Gerade wenn Artikel bestellt werden die man nicht schon einmal in der Hand hielt und genau weiß was man da bestellt.

Mein Fazit:

Unterstützt Eure lokalen Händler oder zumindest die Onlineshops mit einem großen Ladensortiment. Denn in der Szene der Onlinehändler gibt es auch viele schwarze Schafe mit denen man als Kunde viel Ärger haben kann.

Beim Ladenhändler ist eines sicher: Gesehen – Gekauft – in den Händen … und im Besten Fall eine Kompetenter Ansprechpartner im Servicefall !  

Die gemachten Angaben in der Tabelle sind von mir nach besten Möglichkeiten auf den jeweiligen Händlerseiten zusammen getragen worden. Stand der Informationen ist der 29.08.2014. Für die Aktualität bzw. Gültigkeit übernehme ich keine Gewähr.

 

Related posts